Startseite

Qualifikationen

Leistungen

Preise

Kontakt

FAQ

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beglaubigte Urkunden-Übersetzungen

Ämter, Gerichte, Hochschulen und andere öffentliche Einrichtungen verlangen oftmals bestätigte Übersetzungen von Dokumenten (meist als „beglaubigte Übersetzungen“ bezeichnet). Zum Beispiel müssen bei Ein- oder Auswanderung, Beginn eines Auslandsstudiums, der Anerkennung von ausländischen Abschlüssen, internationalen Eheschließungen und Scheidungen, Geburten oder Sterbefällen im Ausland entsprechende Urkunden, behördliche Bescheinigungen und andere Dokumente vorgelegt werden. Sind diese Dokumente im Ausland ausgestellt worden, verlangen die deutschen Behörden in der Regel eine beglaubigte Übersetzung des Dokuments ins Deutsche.

Diese amtlich anerkannten Übersetzungen dürfen nur von Übersetzern angefertigt werden, die von einem Gericht dazu ermächtigt oder beeidigt worden sind. Als vom Landgericht Berlin ermächtigte Übersetzerin kann ich die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Übersetzungen bescheinigen und somit bestätigte Übersetzungen anfertigen. Meine Übersetzungen der Urkunden und Dokumente, die bei Ämtern, Behörden, Universitäten, beim Arbeitgeber, Gerichten und anderen Stellen in Deutschland vorzulegen sind, werden damit amtlich anerkannt.

Diese „beglaubigten Übersetzungen“ dürfen nicht mit einer notariellen Beglaubigung oder der Beglaubigung von Kopien im Sinne der Übereinstimmung mit dem Original verwechselt werden. Beglaubigen dürfen ausschließlich Notare, Ordnungsämter und andere dazu befugte Stellen. Beglaubigte Kopien kann ich also nicht ausstellen. Bei Bedarf können Sie aber mehrere Exemplare der bestätigten Übersetzung erhalten.


Beispieldokumente:

Ablauf:

  1. Sie senden mir per E-Mail einen Scan oder ein gutes Foto des zu übersetzenden Dokumentes (ggfls. samt Rückseiten). Eine Vorlage der Originaldokumente ist für die Erstellung von beglaubigten Übersetzungen nicht notwendig.
  2. Ich erstelle einen Kostenvoranschlag und nenne Ihnen den möglichen Liefertermin. Sind Sie damit einverstanden, beauftragen Sie mich und es kommt ein Vertrag zustande.
  3. Übersetzung und Originaltext werden ausgedruckt und untrennbar miteinander verbunden. Die Beglaubigung erfolgt durch Bestätigungsformel, Datum, Unterschrift und Stempel.
  4. Bei einer Adresse in Deutschland genügt eine Zahlung nach Zusendung der Übersetzung per Überweisung oder PayPal, andernfalls bitte ich um Vorkasse. Im Fall einer persönlichen Abholung der Übersetzung ist auch eine Barzahlung möglich.
  5. Die Lieferung erfolgt per Post (innerhalb Deutschlands kostenlos, Einschreiben und Eilzustellung gegen Aufpreis, keine Haftung oder Sendungsverfolgung bei einfachem Versand).